02.10.17 22:23
Damen 1: Niederlage gegen Wiesbaden
von CHRISTINE FUJARA

TG Hochheim Hawks - BC Wiesbaden 39:69 (16:37)

Bevor es für die ersten Damen nun in eine längere Herbstpause geht, wollte man am Sonntag eigentlich eine positive Bilanz herstellen. Aber vielleicht war das etwas zu viel verlangt?
Die praktisch nicht vorhandene Vorbereitung, die Verletztenliste plus die aktuell schwierige Trainingssituation… Da müssen die ersten Spiele als „Testspiele“ gesehen werden und das Zusammenspiel und neue Taktiken im laufenden Spielbetrieb trainiert werden.
Das soll natürlich keine Entschuldigung sein: Das Spiel am Sonntag hätte besser laufen müssen!

Von Anfang an agierten die Hawks träger als ihre Gäste aus Wiesbaden. Das Reboundverhalten war praktisch nicht existent und das Umschalten von Offense auf Defense war so langsam, dass die Gäste immer wieder zu einfachen Fastbreakpunkten kamen. Eins vorweg: Im Laufe des Spiels wurde das etwas besser ;)
Vorne mussten die eigenen Abschlüsse hart erkämpft werden und dann kam noch etwas Pech hinzu. Die Würfe fielen einfach nicht. So dauerte es bis zur 7. Minute, bis der erste Korb bejubelt werden konnte. Das zweite Viertel war etwas ausgeglichener und Uwe animierte seine Damen immer wieder sich in das Spiel „reinzukämpfen“. Die Gegner wollten den Ball einfach mehr, Hochheim agierte zu zögerlich. 16:37 zur Halbzeit. Aber ja, es gab auch positive Dinge, die zu erwähnen sind in dieser Halbzeit: Svea Rehders kam zu ihrem ersten Einsatz im Damen-Trikot und sie machte es teilweise besser als ihre älteren Mitspielerinnen. Svea schützte den Ball gut und brachte ihn sicher nach vorne. Wenn sie so weiter macht, dann kommen ganz bestimmt in einem der nächsten Spiele auch die ersten Damen-Punkte dazu. Es konnte munter durchgewechselt werden, Sonja erklärte sich bereit an diesem Tag 2 Spiele zu machen. Danke dafür.

Die zweite Halbzeit ist schnell zusammengefasst. Die Hawks fanden weiterhin nicht zu ihrem Spiel, kamen aber immerhin in der Defense etwas besser zurecht und gestalteten das letzte Viertel ausgeglichen. Haken dran.
Das waren nun zwei Spiele, die nicht nach Plan liefen. Die Pause wird genutzt, um Ende Oktober geschlossener aufzutreten und sich nicht weiterhin unter Wert zu verkaufen. Vielleicht schon in Kassel.. aber spätestens zum Hochheimer Markt Spiel in eigener Halle!

Es spielten: Vera Schauss (10), Daggi Gehlhaar (7), Aylin Bulut (6), Christine Fujara (5), Finja Rehders und Katharina Frey (je 3), Anni Schmidt und Sonja Max (je 2), Effi Nasi (1) Djamila Durans de Jesus und Debütantin Svea Rehders

<-zurück