21.01.19 20:55
Damen 2: Zu viele Kekse?
von SONJA MAX

Das erste Spiel nach der Winterpause ist in den seltensten Fällen überragend. In diese Tradition reiht sich das Spiel der 2. Damen am Sonntag gegen die zweite Mannschaft aus Darmstadt von Saymon Engler leider auch ein.
Trotz zu wenig Training war die Bank voll besetzt und hoffnungsfroh. Der Start ließ sich auch noch ganz gut an. Wir lagen schnell in Führung. Es gelangen viele einfache Punkte und die Darmstädterinnen schienen in der Defensive auch kaum zur Gegenwehr in der Lage. Das erste Viertel konnte mit einem scheinbar komfortablen Vorsprung von 18:12 gesichert werden.
Im zweiten Viertel schlichen sich zunehmend Fehler und Unkonzentriertheiten ein. Es gab viele unnötige (gibt es eigentlich notwendige?) Ballverluste oft schon an der Mittellinie. Der Heimmannschaft fiel kein Rezept gegen die permanente Manndeckung übers ganze Feld ein. Trotzdem konnten zwei Punkte Vorsprung in die Halbzeit gerettet werden.
In der zweiten Hälfte legten die Darmstädterinnen, die sehr jung und fit sind, tempomäßig zu und die Flügel der Hawks erschlafften zusehends auch bei eigentlich hundertprozentigen Würfen.
Mit 38:38 ging es in das entscheidende Viertel, in dem irgendwie gar nichts mehr funktionierte. Das Ergebnis (46:63) ist enttäuschend, aber verdient. Wahrscheinlich waren da in Hochheim in der Winterpause zu viele Kekse auf dem Weihnachtsteller und zu wenig Bewegung im Spiel.
Hoffentlich kann in den letzten drei Spielen das Niveau und damit ja auch der Spaß über die gesamte Spieldauer wieder etwas gesteigert werden!

Es spielten und verloren: Hannah Gebhardt, Alina Gehlhaar (2), Maria Kaluza, Judit Kiefer (4), Marie Kube (6), Rebecca Lechner, Sonja Max (19), Susi Ramp (6),Sandra Schaaf (3), Franke Schröder (2), Nina Weinhold (2), Aileen Wuntke (2)

<-zurück