20.03.17 06:44
MU12: Tolle Leistung - aber kein Sieg
von HENRIK NEUNHOEFFER





TG Hochheim - TV Langen 56:77 (32:43)

Am vergangenen Samstag trat unsere MU12 der TG Hochheim gegen den TV Langen im vorletzten Saisonspiel an. Langen kam mit der Empfehlung als bisher einziges Team den Klassenprimus Treber geschlagen zu haben nach Hochheim. Aber wahre Hawks verkriechen sich nicht im Nest, sondern breiten ihre Flügel aus.

Das erste Viertel begann sehr gut und vielversprechend. Die Jungen waren motiviert und traten als geschlossene Mannschaft auf. So konnten sich mehrere Habichte in den ersten Minuten in die Trefferliste eintragen und das Team führte nach fünf Minuten mit drei Punkten. Leider nahmen sich die Hawks dann eine "Auszeit" und ließen Langen auf 11:24 Punkte wegziehen. Mit dem Hinweis, im Angriff kontrolliert zu spielen und wenig Einzelaktionen zu starten, ging es ins zweite Viertel. Hier zeigten unsere Hawks, dass sie mit den Besten der Liga mithalten können. Das Viertel konnte mit 21:19 gewonnen werden (32:43).

Auch im dritten Viertel lief es zeitweise sehr gut für unsere Jungs. Nur in den Minuten, in denen die die Leistungsträger auf der Bank verschnauften, konnte Langen wieder wegziehen. Schade, aber so ging das Viertel mit 15:24 an die Giraffen aus Langen. Durch das durchweg temporeiche Spiel beider Mannschaften schwanden bei den Teams so langsam die Kräfte, wobei die sieben Hawks konditionell den zehn Langener Spielern in nichts nachstanden. Wie bereits in zahlreichen Spielen vorher demonstrierten die Hawks ihren Willen bis zum Ende alles zu geben und weiter zu kämpfen - unabhängig vom Punktstand. Das Spiel ging mit 56:77 an die Langener, aber die Hawks haben sich mit ihrem Einsatz und ihrer Leistung als heimliche Sieger gezeigt. Eine geschlossenen und größtenteils tolle Leistung, auf der der Verein weiter aufbauen kann. Trainer, Eltern und die Kinder waren am Ende mehr als zufrieden mit ihrer Leistung.

Nächste Woche wird das Rückspiel gegen Trebur nachgeholt, da können die Jungs gegen den Tabellenführer zeigen, was sie alles gelernt haben. Zu verlieren haben wir dort nichts, wir können nur gewinnen.

Es spielten: Cem Ayaz (4), Erik Neunhoeffer (42), Ilyan Uvarov, Jonah Becht (2), Oscar Steil (2), Paul Walenzyk (4) und Vincent Spahn (4)
Trainer: Lukas Braun und Henrik Neunhoeffer

<-zurück