09.07.17 22:14
WU16 Vierter beim 18. internationalen Bauhaus Turnier in Speyer
von SEBASTIAN KRAUSE



7:30 Uhr, die Autos waren bis obenhin vollgepackt mit Zelten und Sporttaschen und 13 Spielerinnen, zwei Coaches und diverse Eltern waren mal wieder bereit für das jährliche Turnier in Speyer. Gegen 9 Uhr erreichten die Hawks den Campingplatz der Walderholung und schlugen ihr Lager auf. Danach ging es auf direktem Weg zur Halle in Schifferstadt, in der die Gruppenphase ausgetragen wurde.
Die Hawks spielten in der Gruppe A zusammen mit den Teams der RSV Heskem, SKG Roßdorf, TV Kirchheimbolanden und Gastgeber Towers Speyer. Das Ziel für den Samstag war ein Platz unter den ersten zwei und damit die Teilnahme an einem der Halbfinals am folgenden Sonntag.
Nach ein paar einstimmenden Worten von Neu-Coach Basti starteten die Hawks mit Anna, Malena, Theresa, Letti und Lara in das Turnier. Gleich der erste Wurf saß und von da an waren unsere Mädels einfach immer einen Schritt zu schnell für den ersten Gegner aus Heskem, sodass ein souveräner 43:9 Sieg eingefahren wurde. Der Turnierstart war also geglückt.

Um 15 Uhr ging es gegen die SKG Roßdorf, die man bereits aus der Oberliga Qualifikation kannte. Aufgrund der vielen bekannten Gesichter auf und neben dem Feld explodierten unsere Hawks förmlich. Malena war zu schnell für ihre Gegnerinnen, Anna trieb die gegnerische Aufbauspielerinnen in den Wahnsinn und Marta netzte zwei Dreier ein. So stand am Ende ein beeindruckender 39:10 Sieg auf der Anzeige.
Auch im dritten Spiel gegen Kirchheimbolanden erhielt jede Spielerin viel Spielzeit und so hatten unsere Hawks ihren nächsten hohen Sieg mit 30:9 auf dem Konto.

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen die Towers Speyer um den Gruppensieg, denn auch der Gastgeber war bis dahin ungeschlagen. Daran sollte sich leider auch 24 Minuten später nichts ändern. Speyer gewann das Spiel 29:36. Die Gastgeberinnen nutzten die Turnierregeln cleverer und bestraften die Hochheimer Nachlässigkeiten konsequent. Kein Beinbruch nach einem anstrengenden Tag, denn trotzdem wurde das Tagesziel erreicht und die Hawks erreichten als Gruppenzweiter das Halbfinale.
Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es auf dem Zeltplatz der Walderholung um die Abendgestaltung. Während sich die Coaches mit den vielen mitgereisten Eltern in einer gemütlichen Campingstuhl-Runde versammelten nutzen die Mädels die verschiedenen Möglichkeiten der Unterkunft. So wurden Spieler und Spielerinnen anderer Teams kennengelernt, die Spielerdisco besucht oder in Einkaufswägen rumgefahren, all das was man in dem Alter eben so macht. Gegen 2 Uhr waren dann zumindest die Spielerinnen schlafend in ihren Zelten.

Nur einige Stunden später standen die Mädels als eine der ersten Mannschaften wieder beim Frühstück. Danach hieß es Zelte abbauen und Platz räumen, bevor es um 11 Uhr zum Halbfinale gegen die BG Bonn ging. Auch in dieses Spiel starteten die Mädels super und konnten sich eine Führung erspielen. In der Defense waren sie etwas zu hart, sodass die Turnierregel, die statt Freiwürfen einen Punkt und Ballbesitz bedeutet den Mädels einen 13:14 Halbzeit Rückstand einbrachte. Die zweite Halbzeit war leider die schlechteste im Turnier. Hinten wurde zwar besser verteidigt, allerdings war das Teamspiel lange nicht so gut wie am Samstag. Der Korb war wie vernagelt, Marie erzielte die einzigen Hochheimer Punkte und so wurde das Spiel mit 16:28 verloren. Die Enttäuschung über das verpasste Finale war natürlich groß.

Um die Zeit zum letzten Spiel zu überbrücken wurde die WU11 bei ihrem Positionsspiel unterstützt. Auch das ist ein schöner Programmpunkt eines solchen Turniers, denn für unsere jungen Hawks ist es ein Erlebnis vor den „Großen“ zu spielen und zu kämpfen.
Um 15 Uhr kam es dann zum Spiel um Platz 3 gegen den BBC Grengewald aus Luxemburg. Die Mädels mobilisierten nochmal alle Kräfte und starteten erneut stark ins Spiel. Doch mal wieder wurde ihnen die Foulregel zum Verhängnis. Annabell machte in ihrem ersten Turnier mit den Hawks ihr bestes Spiel und führte ihre Mannschaft zu einer 12:4 Führung. Zur Halbzeit stand es dann jedoch 13:13 ohne das viele Körbe fielen, den Fouls sei Dank. Die zweite Hälfte zeigte wie anstrengend das Turnier für die Mannschaften war. Gelungene Aktionen waren Mangelware. Grengewald führte, Lara brachte Hochheim nochmal auf 3 Punkte ran, doch es reichte nicht, sodass das Turnier durch das 17:21 auf dem vierten Platz beendet wurde. Turniersieger wurden die Gastgeber aus Speyer.

Trotz zweier verlorener Spiele am Sonntag war das Wochenende ein voller Erfolg. Es geht an einem Juni Wochenende zweitrangig um das sportliche Abschneiden, sondern um Spaß und ein Erlebnis mit der Mannschaft. Die Mädels präsentierten sich mit neuem Coach und neuer Spielerin nicht nur auf, sondern auch neben dem Spielfeld als Einheit und das ist ein Punkt, den man nicht in der Halle trainieren kann.

Für die Hawks waren dabei: Alida Braun, Anna Schweiggart, Annabell Merkt, Jennifer Petry, Lara Kriebel, Letizia Garufo, Malena Steines, Marie Althausse, Marisol Christen, Marta Gehlhaar, Theresa Faust, Lisa-Maria Schmitt und Svea Rehders


<-zurück