24.04.18 21:07
Ein bisschen Jägermeister steckt wohl doch noch in uns …
von SONJA MAX



WÜ45 Golden Girls holen Bronze bei Deutscher Meisterschaft

Die Erfahrungen der Seniorinnenmeisterschaften der beiden vorangegangenen Jahren in den Altersklassen Ü35 und Ü40 haben uns daran erinnert, dass wir nicht jünger werden. Also haben wir ein neues Projekt in Angriff genommen: Die Deutschen Meisterschaften der Ü45 in Wolfenbüttel. Guten Mutes gingen wir (eine bunte Spielgemeinschaft aus Hochheim, Langen und Mainz) an die Planungen, um dann festzustellen, dass wir nur zu acht sein werden. Kein guter Start! Und es sollte noch schlimmer kommen: aus familiären Gründen mussten wir auf eine weitere Spielerin verzichten.
Aber da kam ein Engel und der hieß Susi Stippler. Ganz kurzfristig sprang sie ein, so dass wir immerhin doch zu acht waren für die kommenden fünf Spiele in zwei Tagen (allerdings mit verkürzter Spielzeit – altersgerecht!) Ziel des Turniers war also: Spaß haben, gesund wiederkommen und die Rote Laterne mit Würde annehmen!
Also ging es am Samstag um 12:00 Uhr gegen eine altbekannte Mannschaft aus Hamburg. Bei den Ü-Turnieren haben wir bis jetzt immer den Kürzeren gegen das Team aus dem hohen Norden gezogen. Dieses Mal aber waren sie nur zu sechst, so dass wir uns ja zahlenmäßig ausnahmsweise mal überlegen zeigten. So war dann auch der Spielverlauf. Sie kämpften und gaben keinen Punkt verloren, aber wir waren größer und einfach konditionell am Ende, durch zwei Wechselmöglichkeiten mehr, die knappen, aber klaren Gewinnerinnen (37:32).
Gleich im Anschluss bekamen wir es mit dem Meister des letzten Jahres zu tun. Mit elf Spielerinnen fühlten sie sich anfangs wohl etwas zu sicher. Bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit hielten wir super mit und lagen sogar in Führung. Kurz vor der Pause ging uns ein bisschen die Puste aus und wir gingen mit vier Punkten Rückstand in die zweite Hälfte, in der die Gegnerinnen der Spielgemeinschaft Südwest dann ihre Überlegenheit ausspielten und gleich zu Beginn mit einem 11:0-Run unsere Niederlage besiegelten. Trotzdem kämpften wir weiter, um mit nur sieben Punkten Rückstand das Spiel zu beenden (33:40).
In der kommenden zwei Spiele dauernden Pause hieß es also, Kraft zu tanken für das letzte entscheidende Spiel. Sollten wir das gewinnen, wären wir im Halbfinale, da sich unsere Gegner gegenseitig die Punkte wegnahmen. Kaum zu glauben!
In dieser Pause zeichnete sich dann allerdings ganz deutlich ab, dass wir doch nur noch zu siebt waren, da Sandra verletzungsbedingt ausfiel. Okay, also doch keine Medaille!
Zum Glück schien die SG Nord-Süd aus unserer Sicht der vermeintlich schwächste Gegner. Aber man soll sich ja nicht zu sicher sein. Der Beginn ließ sich auch super an. In den ersten fünf Minuten punkteten nur wir, so dass wir mit einem beruhigenden 10-Punkte- Vorsprung in die Halbzeit gingen. Die Gegnerinnen hatten keine annähernd so großen Centerinnen wie wir. Wir spielten diesen Vorteil konsequent aus und gaben auch in der Verteidigung alles, auch wenn es weh tat. Der Sieg (31:23) war allerdings eine angemessene Belohnung.
Die Übernachtungsmöglichkeit, die Caro dankenswerterweise für uns aufgetan hatte, war super und doch nur ein paar Minuten vom leckeren asiatischen Essen der Players Night entfernt.
Gut gestärkt warfen wir uns am Sonntag Mittag dem Vizemeister zum Fraß vor, der scheinbar mehr Hunger hatte als wir und das Spiel für sich entscheiden konnte (36:25). Es war aber ein schönes Spiel, dessen zweite Hälfte, wenn auch nur knapp, uns gehörte. Damit war das Finale perfekt und wir hatten die Möglichkeit, den dritten Platz zu holen und mit einem Sieg, das Turnier zu beenden.
Hoch motiviert starteten wir durch und ließen uns auch nicht durch die hitzige Atmosphäre in der Halle gegen die Gastgeberinnen beirren. Sicher schaukelten wir das Ding nach Hause (26:13) und sind ab dem 22.04.18 nun stolze Bronzemedaillengewinnerinnen ohne Bronzemedaille der Deutschen Meisterschaften Ü45.
So waren wir am Ende auch ein bisschen (Jäger-)meisterlich!

Es spielten: Susa Eick (23), Gaby Jandova vom ASC Mainz (46), Helga Lechte vom TG Langen (23), Sonja Max (21), Sandra Schaaf (4), Caro Stegeman (12), Susi Stippler (9), Christina Weinhold (14) erfolgreich gecoacht von Marc Dräger!

<-zurück