FAQs

 FAQs  für Trainer & Schiris

 

A


Aufgabenverteilung in der Abteilung:

Die aktuellen Angaben zum Abteilungsvorstand findet Ihr auf unserer Homepage unter dem Punk Kontakt

Abteilungsleiter                             Stefan Lehr         06146 / 4864

Sportliche Leitung                          Nina Weinhold     06146 / 61114

Schatzmeister                                Adrian Fuchs       

Passwesen                                     Britta Rehders      06145 / 942334

Pressearbeit                

Jugendwart                                     Annika Nowak

                                                      Bastian Krause 

Schiedsrichterwart                           Christian Herrmann
 
Förderverein                                    Martin Jung

Sponsoring                                       Dagmar Gehlhaar

Sportlicher Koordinator männlich        Frank Krause

Sportlicher Koordinator weiblich         Martin Jung
 
Hallenbewirtung                               Mee-Rae Kim          0174 - 1873944
 
Webmaster                                      Dagmar Gehlhaar
 
 

Aufnahmeantrag:

Jeder Trainingsteilnehmer muss angemeldet sein. Trainingsgäste bei Probetrainings sind herzlich willkommen.
Den Aufnahmeantrag findet ihr hier: www.hochheim-hawks.de/fileadmin/Daten/Dokumente/Formulare/2014_TGH_Aufnahmeantrag_2014_-_Feb_-_15.pdf
Barzahlung ist nicht möglich, es muss ein Sepamandat hinterlegt werden. Bitte darauf achten, dass der Antrag sowohl von Euch als auch vom Abteilungsleiter unterschrieben ist.  


B


Ballgröße:

Die Mädchen spielen ab der WU13 mit dem 6er Ball. Die Jungs spielen ab der MU14 mit dem 6er Ball, ab U16 mit dem 7er-Ball. U12 und jünger spielt mit dem 5er-Ball.


Bewirtung:

An Heimspieltagen bieten wir unseren Spielern, Gästen und Zuschauern Kuchen, Kaffee, Kaltgetränke und kleine Snacks an - der Thekendienst wird in den Mannschaften geregelt. Ansprechpartner in der Abteilung ist Mee-Rae Kim.



C



D


Disqualifikationen:

Spieler und Trainer, die in einem Spiel disqualifiziert wurden, sind bis zur Entscheidung der Staffelleitung automatisch gesperrt und nicht einsatzberechtigt, auch nicht in anderen Teams. Erst wenn die Staffelleitung die Entscheidung bekannt gegeben hat und eine eventuelle Sperre / Strafe abgegolten wurde, ist der Spieler/Trainer auch wieder bei anderen Teams einsatzberechtigt. Fällt eine Sperre auf einen Tag mit mehreren Spielen, gilt diese automatisch für ALLE Spiele des Spieltages, da Sperren immer für ein Datum im Internet festgelegt werden.

Bei Disqualifikation können der betroffene Spieler und der betroffene Verein innerhalb von 5 Werktagen schriftlich (per Mail) beim Staffelleiter Stellung zu diesem Vorfall nehmen. Der Bericht des Schiedsrichters ist dem betroffenen Verein zur Kenntnis zu geben. Mit Versendung des Berichts an den Verein beginnt die Frist zur Stellungnahme. Trifft die Stellungnahme nicht rechtzeitig ein, entscheidet der Staffelleiter nach Aktenlage.

Die Spielsperre eines Spielers betrifft seinen Einsatz in jeder Mannschaft, für die er spielen kann. Ein gesperrter Spieler kann für die Zeit der Sperre keinerlei Tätigkeit als Schiedsrichter, Trainer öder Betreuer einer Mannschaft ausüben. Entsprechendes gilt für eine Spielsperre für Trainer mit oder ohne Lizenz sowie für Schiedsrichter.

Bei schwerwiegenden oder wiederholten Verstößen gegen die Sportdisziplin durch Tätlichkeiten oder Beleidigungen von Spielern und Trainern eines Vereins kann der HBV – Sportausschuss die Mann- schaft oder den Verein zum Besuch eines Seminars des Verbandes über „Konfliktberatung“ verpflich- ten und dafür eine Frist setzen. Die Kosten trägt der Verein. Kommt der Verein der Verpflichtung nicht fristgemäß nach, kann der HBV-Sportausschuss die betroffene Mannschaft vom Spielbetrieb aus- schließen; sie verliert mit sofortiger Wirkung das Teilnahmerecht gem. § 16 Ziffer 2 DBB-SO.


Doppellizenz:
siehe Sonderteilnahmeberechtigung / STB


E


Ergebnismeldung:

Die Spiel-Ergebnisse müssen von jedem Coach bei Heimspielen sofort nach Spielende unter www.basketball-bund.net eingegeben werden (Zugangsdaten bekommt ihr von der sportlichen Leitung).
Die Ergebnisse sind von den Vereinen im Internet unter www.basketball-bund.net in die jeweiligen Ligen einzugeben:

  • für alle Spiele unter der Woche: am Austragungstag bis 24:00 Uhr
  • für alle Samstagsspiele bis 24:00 Uhr
  • für alle Sonntagsspiele bis 21:00 Uhr


Spätere Eingaben gelten als verspätet gem. Strafenkatalog A.5.

Die Bezirke können abweichende Regelungen treffen.

Bisher gab es keine Möglichkeit, in TeamSL einen Spielausfall zu melden. Spielausfälle werden nach Entscheidung durch die Staffellleitung durch diese mit 20:0 bzw. 0:20 als Ergebnis eingetragen. Im Falle eines Nichtantritts der Schiris, wird nichts eingetragen, sondern nur “Spielausfall” angeklickt. Spielausfälle bitte unbedingt immer an die sportliche Leitung melden und ggfls Rücksprache betr. der Ergebnismeldung halten
Die Strafe bei Nichtdurchsage des Spielergebnisses, Spielausfalls, sowie versäumte Meldung einer Spielverlegung auf Bezirksebene gemäß des HBV-Strafenkatalogs beträgt im ersten Wiederholungsfall 10,00 € und in jedem weiteren Wiederholungsfall 20,00 €.


Ergebnismeldung-Ablauf:

  • www.basketball-bund.net aufrufen
  • “login” anklicken
  • Benutzername und Kennwort eingeben
  • Im Menü “Spielbetrieb” auf “Ergebnismeldung” klicken und das relevante Spieldatum und Spiel heraussuchen
  • Ergebnis Stand nach dem ersten Viertel eintragen
  • Ergebnis Stand bei Halbzeit eintragen
  • Ergebnis Stand nach dem dritten Viertel eintragen
  • Endstand eintragen - das System gleicht die Summen ab.Sollte nach der regulären Spielzeit der Spielstand unentschieden sein, bitte dieses Ergebnis zusätzlich eintragen.Diese  Eingabemöglichkeit erscheint  erst,  wenn  das Spiel begonnen  hat.  Nach  dem  Spiel  erscheinen hier  die  entsprechenden  Felder,  die  ausgefüllt  werden  müssen.  Wurde  keine  Verlängerung  gespielt, bleibt die Eingabe dazu natürlich auch leer. Die Felder „Bestätigt“ und „Spielverlust“ sind für die Ergebnismeldung nicht von Bedeutung und sind der Spielleitung vorbehalten.
  • Nach der Eingabe „speichern“ durch anklicken des Buttons “Übernehmen mit Tabellenberechnung”


Das Ergebnis kann ebenfalls per SMS an die   Nr. 72990  gesendet werden:
Die SMS muss nur fogendes Format haben:

  • DBB_Liganr_Spielnr_Heimendpunktzahl_Gastendpunktzahl (also z.B.:  DBB_6022_46_78_95 )
  • Wenn das Spiel ausgefallen ist, lautet die Ergebnismeldung für das o.g. Beispiel DBB_30578_61_a
  • Voraussetzungen für die Ergebnismeldung mit SMS sind:
  • Die Liga muss für SMS-Meldung aktiviert sein. Dazu muss der Ligaverwalter bzw. Spielleiter in der Karteikarte „Ligadaten bearbeiten / Ergebnisse“ den Checkmark für SMS-Ergebnisdienst setzen (wie bisher).
  • Die Liga muss eine Liga-Nummer haben. Diese wird in der Karteikarte „Ligadaten bearbeiten / Ligadaten“ im Feld „LigaNr.“ zugewiesen
  • Das gemeldete Spielergebnis wird nur gespeichert, wenn es sich um die Erstmeldung handelt. Ist bereits ein Ergebnis vorhanden, so gibt es eine Fehlermeldung (s.u.). Bei folgenden Fehlern wird ein Rück-SMS an den Absender gesendet:
  • Spielbeginn liegt in der Zukunft
  • Spiel ist spielfrei (keine Heim oder Gastmannschaft vorhanden)
  • Ungültiges SMS Format
  • Unbekannte LigaNr
  • Unbekannte SpielNr
  • Ergebnis bereits vorhanden
  • Interner Fehler Ergebnisstatus „Spiel ausgefallen“


Die Statistiken müssen bei den Seniorenligen bis zum 1.Werktag 24:00 Uhr nach dem Austragungstag erfolgt sein (also in der Regel bis Montag 24:00 Uhr)  –> siehe “Statistik-Erfassung”.

Bitte unbedingt beachten, dass bei Heimspielen im Bezirk – in allen Ligen – der Heimverein bei der Ergebniseingabe die Spieler BEIDER Mannschaften bis zum 1.Werktag 24:00 Uhr nach dem Austragungstag (also in der Regel bis Montag 24:00 Uhr) anhakt, die gemäß Spielbogen eingesetzt wurden.

In allen Jugend- und Senioren – Ligen sind die auf dem Spielbogen eingetragenen Spieler von der Heimmannschaft anzuhaken.


F

Freundschaftsspiele:
siehe Hallenbelegung


Förderverein:
Unser Förderverein unterstützt die Basketballabteilung sowohl finanziell als auch personell. Eine Beschreibung findet Ihr auf unserer Hompeage unter der Rubrik Verein. Ansprechpartner in der Abteilung ist Martin Jung.


G


H

Hallenbelegung:

Ansprechpartern für die Hallenbelegung ist Nina Weinhold (sportliche Leitung). Samstags von 9-12 ist die Halle grundsätzlich belegt, weitere Infos findet Ihr im Bereich Teams - Trainingszeiten.

 

HBV-Ausschreibung und sonstige Regelungen und Ordnungen:
Aktuelle Informationen stellen wir auf unserer Homepage www.hochheim-hawks.de im Service Bereich zur Verfügung. Hier findet Ihr die neuesten DBB Newsletter, HBV Handbücher, Regeln etc. Folge diesem Link: www.hochheim-hawks.de/index.php
Auf der HBV Seit und der DBB Seite könnt Ihr jederzeit nach weiteren Infos suchen. Folgt einfach den Links auf unserer Homepage

Homepage:

Hier stellen wir Euch nicht nur die neuesten Ergebnisse und Berichte zur Verfügung, sondern auch Infomaterial, Dokumente, Regelwerke, Schulungshilfen, Links etc. Bitte haltet Euch auf dem Laufenden und schaut regelmäßig auch in den Bereich Service - Coaches, Schiris & KG

In diesem Bereich liegt derzeit auch noch der GESAMTSPIELPLAN des jeweiligen Spieltages, mit Angabe von KG und Schiris.


I


J


K


Kampfgericht:

Die Einsätze als Kampfgericht werden von Nina Weinhold zu Saisonbeginn koordiniert und an die Mannschaften weitergegeben. Die jeweiligen Trainer teilen mindestens 3 Spieler zu den Terminen ein.

 

Die Zeitnehmer bzw. 24-Sekunden Zeitnehmer haben 15 Minuten vor Spielbeginn am Kampfrichtertisch zu sein, der Anschreiber hat so rechtzeitig seine Arbeit aufzunehmen, dass der komplett ausgefüllte Spielberichtsbogen (SBB) spätestens 20 Minuten vor Spielbeginn vorliegt.

 

Kampfgerichtstisch mit 3 Stühlen aufbauen, Materialkoffer rausholen und Spieluhr anschließen, Spieluhr einstellen (siehe Punkt Spieluhr-Anleitung unter S)
2 (!) Auswechselbänke pro Team hinstellen, Auswechselbänke beginnen auf der Baseline, ist vom DBB so vorgeschrieben

Die angesetzten Schiedsrichter haben mindestens 20 Minuten vor dem im Spielplan angegebenen Spielbeginn am Kampfrichtertisch zu sein.

Die beiden Spielpartner müssenssen sich vor Spielbeginn von der Gültigket der Lizenz eingesetzter Schiedsrichter überzeugen. Ein Protest gegen den Schiedsrichtereinsatz muss vor Spielbeginn auf dem Spielberichtsbogen protokolliert werden.

 

Im Bereich Service - Schiris & Kampfgericht findet Ihr aktuelle Schulungsunterlagen für Eure SpielerINNEN, bitte geht diese mit den Anfängern durch.


Kontaktadressen:


Alle HBV und Bezirks-Adressen findet Ihr entweder über unsere Links auf unserer Internetseite oder direkt beim HBV.


Kündigungen:


Bitte schriftlich an Stefan Lehr (Abteilungsleitung) Der Austritt erfolgt zum Ende eines Quartals unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von sechs Wochen.


L


M


Mannschaftsmeldebogen:

Die Einsatzberechtigung eines Spielers wird im Internet unter www.basketball-bund.net  durch den Eintrag in die Spielerliste der jeweiligen Mannschaft festgelegt. Dies erfolgt durch Britta Rehders (Passwesen). Auf der Spielerliste dürfen nur Spieler aufgeführt werden, die für den Verein eine Teilnahmeberechtigung nach §§ 19ff DBB-SO oder eine Sonderteilnahmeberechtigung nach § 30 Abs. 3 DBB-SO, § 3 DBB-JSO besitzen.
Für die Mannschaft mit der jeweils höchsten Ordnungszahl sind mindestens 5 Spieler aufzuführen. Für alle anderen Mannschaften sind mindestens 8 Spieler auf der Spielerliste einzutragen.
Die Vornahme von Änderungen auf der Spielerliste ist nur im Rahmen der SO zulässig (siehe: §§ 25    – 30 DBB-SO). Über den Antrag auf Änderung der Einsatzberechtigung entscheidet der Vizepräsident Ressort III. Bei Wechsel der Mannschaft während der bereits laufenden Spielzeit bitte mit dem Passwesen in Verbindung setzen.


Mannschaftorganisation / neue Mannschaften:

Gerade für neue  / junge Coaches ist es am Anfang nicht immer ganz leicht, den Überblick zu behalten. Um es Euch leichter zu machen, findet Ihr in Eurer Trainingsmappe eine Checkliste rund um die Mannschaftsorganisation und viele nützliche Tipps und Tricks.

 

Meldegelder und Gebühren:

 

Meldegelder

Die Meldegelder betragen ab der Saison 2013-2014


Oberliga                                                                       150,00 Euro

Landesliga                                                                    120,00 Euro

Bezirksliga                                                                      90,00 Euro

Kreisliga                                                                         60,00 Euro

Senioren                                                                        60,00 Euro

Senioren-Pokal                                                                37,50 Euro   

Jugend U20, U19, U18, U17, U16, U15, U14 und U13         22,50 Euro

Oberliga Jugend Qualifikation                                           75,00 Euro

Oberliga, Landesliga Jugend                                             30,00 Euro


Gebühren

Alterklassendurchbrechung                                               10,00 Euro

Sonderteilnahmeberechtigung                                           20,00 Euro

Spielverlegung Senioren                                                   25,00 Euro

Spielverlegung Jugend                                                      15,00 Euro

Änderung Einsatzberechtigung                                           10,00 Euro


N


Nachholspiel:

siehe Spielausfall


Nichtantritt:

siehe Spielausfall


O


P

Passmappe:

In der Passmappe befinden sich die Teilnehmerausweise (TAs) Eurer SpielerINNEN und die Mannschaftsmeldeliste. Zu Saisonbeginn erhaltet Ihr diese von Britta Rehders. Bitte habt sie an Spieltagen immer bei Euch. Weitere Infos findet Ihr in Eurer Trainermappe und unter dem Punkt Spielberechtigung.

 

Protest:

Bei Protesten muss der Kapitän auf der Rückseite des Bogens unterschreiben. Um den Protest aufrecht zu erhalten, muss eine Bearbeitungsgebühr von Nina Weinhold bezahlt werden. Proteste sind mit dem Vorstand abzusprechen. Wenn der Verein am Ende Recht bekommt, wird die Bearbeitungsgebühr zurückerstattet.

Protestverfahren

  • Ein Protest ist das an die Spielleitung zu richtende Begehren einer Mannschaft, ein ausgetragenes Spiel nicht zu werten und stattdessen auf Spielwiederholung zu entscheiden
  • Die genauen Bestimmungen zum Protest, insbesondere zu den Formalien und Fristen ergeben sich aus den §§ 49 bis 52 DBB-Spielordnung sowie aus der DBB-Rechtsordnung (§ 18)
  • Gemäß § 50 DBB-SO ist ein Protest nur zulässig, wenn er vom Trainer oder Kapitän gegenüber einem der Schiedsrichter oder dem Kampfgericht in der nächsten Auszeit/Pause nach Entstehung des Protestgrundes angemeldet wird
  • Die Protestanmeldung ist vom Kapitän nach Spielende durch Unterschrift in dem dafür vorgesehenen Feld auf dem Spielbericht zu bestätigen, bevor der Spielbericht durch den 1. SR unterschrieben wird. Hierdurch entstehen Kosten (Protestgebühr, bei Protestrücknahme oder Nichtverfolgung ca. die Hälfte)
  • Der 1. Schiedsrichter notiert Protestgrund, Zeitpunkt der Anmeldung und den Namen der protestierenden Mannschaft. Er hat auch die Rechtzeitigkeit bzw. Nichtrechtzeitigkeit zu vermerken
  • Schiedsrichter sind verpflichtet, alle angemeldeten Proteste zu protokollieren, auch wenn sie offensichtlich zu spät erfolgt sind (und deshalb erfolglos bleiben werden)
  • Das Spiel ist in jedem Fall weiter durchzuführen
  • Der Protestierende hat kein Recht auf bestimmte Formulierungen durch den Schiedsrichter, da er seinen Protest ohnehin schriftlich (Mail/Brief) an die Spielleitung zu richten hat. So soll der Schiedsrichter beispielsweise den Protestgrund nur stichwortartig mit wenigen Worten, im Regelfall einem Satz benennen
  • Gemäß der DBB-Spielordnung darf einem Protest nur dann statt gegeben werden, wenn der Protestgrund (= aufgetretener Fehler) den Spielausgang wesentlich beeinflusst hat. Dies ist zumeist nur dann der Fall, wenn das Spiel knapp ausgeht (ca. bis zu 5 Punkten Abstand) und wenn der Protestgrund in der Schlussphase des Spiels entsteht (39./40. Spielminute)
  • Proteste gegen Tatsachenentscheidungen (z. B. Schiedsrichterentscheidungen, solange sie kein Verstoß gegen die FIBA-Regeln oder andere Ordnungen sind) werden in der Regel nicht stattgegeben
  • Den Schiedsrichtern wird geraten, sich nicht wertend zu dem Antrag zu äußern. Zum einen könnte dies eine sowieso schon aufgeheizte Stimmung verschärfen. Zum anderen fehlen den Schiedsrichtern die Distanz und das notwendige Fachwissen der Spielleitung.

 

Q

R


Rechtsmittelbelehrung bei Bezirks-Entscheidungen:

Rechtsmittel gem. §§ 3, 17, 18, 28 DBB-RO kann innerhalb einer Woche nach Zustellung schriftlich beim Bezirksrechtsausschuss, z.Hd. Brigitte Diederich, Horchheimerstraße 5b, 65205 Wiesbaden, Tel. 06122-14872 eingelegt werden. Die Berufung ist gebührenpflichtig (§ 28 DBB-RO). Die Einzahlung hat innerhalb einer Woche auf das Konto des HBV zu erfolgen. Der Einzahlungsnachweis muss dem Rechtsausschuss vorgelegt werden (§18.4 DBB-RO).
Recht auf Erstattung der Hinspiel-Kosten, wenn Gegner nicht zum Rückspiel antritt:
Die dem Gegner im Hinspiel entstandenen Kosten sind zu erstatten. § 6 Abs. 2 HBV-SO. Antrag wird beim Staffelleiter gestellt.

S

 

Schiedsrichterbezahlung pro Spiel:

Jugendspiele Landesliga + Bezirksebene          15,00  €
(und Hessenpokal U11-12)
Seniorenspiele auf Bezirksebene                      20,00 €
Landesligen Damen                                        20,00 €
Oberliga Damen                                             25,00 €
Landesliga Herren                                          25,00 €
Oberliga Herren                                             30,00 €
Senioren Ü35 / Ü40                                        20,00 €
Jugend – Oberligen                                         20,00  €
Hess. Jugendmeisterschaften                           20,00  €
Hess. Jugendpokal U13-U20                            20,00  €


Bei verkürzter Spielzeit erhält jeder Schiedsrichter pro Spiel bis zu einer Spielzeit von 2 x 10 Minuten 0,5, des Gebührensatzes, bis zu einer Spielzeit von 2×15 Minuten 0,75 des Gebührensatzes.
Bei Pokalspielen der Senioren sind Spielgebühren der Spielklasse des höherklassigen Spielpartners (maximal Gebühr der Senioren-Oberliga) zu zahlen.

Der Heimverein trägt das Spielleitungshonorar, auch wenn der Gastverein den 2.Schiedsrichter stellt. Bringt der Gastverein einen Schiedsrichter mit, so trägt der Gastverein die Fahrtkosten für diesen Schiedsrichter.


Tagegelder oder Zeitgelder werden nicht gezahlt. An Fahrtkosten werden erstattet:

  • bei der Benutzung der Eisenbahn die Rückfahrkarte 2. Klasse einschließlich Zuschlägen und Kosten des örtlichen Nahverkehrs
  • bei Benutzung eines PKW € 0,30 pro gefahrenem Kilometer, bei Anreise von zwei Schiedsrichtern in einem PKW € 0,32 pro gefahrenem Kilometer, zuzüglich notwendiger Parkgebühren


Der HBV-SREL und die SR-Einsatzstellen können die gemeinsame Anreise namentlich angesetzter Schiedsrichter oder bei Schiedsrichteransetzungen von Vereinen anregen. Die gemeinsame Anreise ist freiwillig. Rei- sen Schiedsrichter gemeinsam in einem PKW an, ist nur die Abrechnung nach § 26 Abs. 1b HBV-SRO zulässig.

Spielleitungshonorar und Fahrkosten stehen dem Schiedsrichter auch dann zu, wenn ohne sein Verschulden ein Spiel, zu dem er einsatzbereit erschienen ist, ausfällt.

Ist der Schiedsrichter zu zwei aufeinanderfolgenden Spielen angesetzt, und fällt das zweite Spiel aus, erhält er Spielleitungshonorar nur für das erste Spiel
Wird nur das zweite Spiel durchgeführt, erhält der Schiedsrichter Spielleitungshonorare für beide Spiele



Schiedsrichter:

Informationsmaterial rund um die Regelkunde, Ausbildung und Weiterbildung findet Ihr auf unserer Homepage unter dem Punkt Service / Schiris & Kampfgericht. Ansprechpartner im Verein ist Denis Weilbächer, für Abrechnungsfragen Stefan Lehr.


Sonderteilnahmeberechtigung STB:

Jugendliche (U20 und jünger) können eine Sonderteilnahmeberechtigung (Doppellizenz) für einen anderen Verein in einer anderen Liga beantragen. Das Formular findet Ihr unter
www.hochheim-hawks.de/fileadmin/Daten/Dokumente/Formulare/Antrag_auf_Erteilung_einer_Sonderteilnahmeberechtigung.pdf

Ihr könnt auch eine Mail an das Passwesen senden, und um Austellung einer STB bitten, dann wird das Formular ausgefüllt, unterschrieben und gestempelt an Euch weitergeleitet. Der Antrag muss von den Eltern des Spielers unterschrieben werden und kann dann an den Zweitverein weitergeleitet werden. Dieser schickt das von ihm ebenfalls unterschriebene Dokument an den HBV. Die Kosten ( ca. 20,00 Euro) für eine STB trägt der beantragende Verein, sie ist für ein Jahr begrenzt und erlischt automatisch. Eine STB ist nicht in andere Ligen übertragbar und gilt namentlich nur für die gemeldete Mannschaft. STB Spieler sind somit in einem Verein nur in einer Mannschaft einsetzbar. Eine Beantragung ist nur bis zum 30.11. der laufenden Saison über den Landesverband möglich. Pro Spiel dürfen nur 3 Spieler mit einer STB eingesetzt werden. Die Gesamtanzahl an beantragten STBs ist davon unberührt.


Spielausfall / Nachholspiel / Nichtantritt:

Spielausfälle werden nach Entscheidung durch die Staffellleitung durch diese mit 20:0 bzw. 0:20 als Ergebnis eingetragen. Im Falle eines Nichtantritts der Schiris, wird nichts eingetragen, sondern nur “Spielausfall” angeklickt. Spielausfälle bitte unbedingt immer an die sportliche Leitung melden und ggfls Rücksprache mit Nina Weinhold betr. der Ergebnismeldung halten

Ausgefallene Spiele sind, sofern nicht eine Wertung gem. §§ 37 DBB-SO ff. erfolgt, innerhalb von 4 Wochen auszutragen; nötigenfalls ist wochentags zu spielen. Weihnachts- oder Osterferientage werden dabei nicht mitgerechnet. Der Vier-Wochen-Zeitraum verlängert sich deshalb um die Zahl der Ferientage
Die Spielleitung setzt den neuen Spieltermin auf Vorschlag der Heimmannschaft im Einvernehmen mit der Gastmannschaft fest. Die Gastmannschaft kann die Festsetzung des Spieltermins nur ablehnen, wenn die Spielzeit wochentags vor 19.00 Uhr liegt oder einsatzberechtigte Spieler wegen der Teilnahme an Pokal- oder Meisterschaftsspielen verhindert sind.
Nennt die Heimmannschaft der Spielleitung nicht binnen 2 Wochen einen Spieltermin, der innerhalb des Zeitraums von 4 Wochen liegt, verliert sie das Heimrecht an die gegneri- sche Mannschaft. Nennt auch diese Mannschaft in den nächsten 2 Wochen keinen Spieltermin, der innerhalb der 4-Wochen-Frist liegt, wird das ausgefallene Spiel mit 0:20 Korbpunkten und je einem Minus - Wertungs¬punkt für die beteiligten Mannschaften gewertet. Ziffer II.A.2. bleibt unberührt.

Tritt eine Mannschaft in der Hinrunde zu einem Auswärtsspiel nicht an und ist Spielverlust die Folge, so wird neben einer möglichen Ordnungsstrafe nach § 38 Abs. 4 DBB-SO das Rückrundenspiel beim Gegner angesetzt.

Tritt eine Mannschaft in der Rückrunde zu einem Auswärtsspiel nicht an und ist Spielverlust die Folge, so hat sie neben der möglichen Ordnungsstrafe nach § 38 Abs. 4 DBB-SO dem Gegner die aus dem Hinspiel erwachsenen Kosten zu erstatten.
Die Kosten werden auf Antrag von dem Staffelleiter festgesetzt. Der Antrag ist binnen 14 Tagen nach Zustellung der Entscheidung über die Spielwertung einzureichen.

Die Schiedsrichterkosten des Hinspiels trägt in jedem Fall der Verein, dessen Mannschaft den Spielausfall verursacht hat.
Verursacht eine Mannschaft in einem Wettbewerb drei Mal durch Nichtantreten einen Spielausfall, so verliert sie ihr Teilnahmerecht gem. § 16 Ziffer 2 DBB-SO.
 

 

Spielausrüstung:

Pflichtspiele sind gemäß § 6 DBB-SO in Hallen mit regelgerechten Spielfeldmaßen (28 x 15 Meter), Hallenhö- hen und notwendigen Freiräumen auszutragen. 
Im überbezirklichen Spielbetrieb sind folgende Vorgaben zu erfüllen:
-  Abstand Grundlinie – Wand: 2 m ohne Hindernisse (auch Matten)
-  Abstand an der Seitenlinie: 1 m ohne Hindernisse ( Bänke, Füße, Kampfgericht)
-  Abstand der Zuschauer hinter den Mannschaftsbänken: 1 m
-  Abstand der Zuschauer hinter dem Kampfgericht: 2 m
-  Kantenschutz an den Spielbrettern
 separater Umkleideraum mit Dusche für Schiedsrichter 

Für den bezirklichen Spielbetrieb gelten die vorstehenden Regeln ab 01.08.2015. Ausnahmegenehmigungen können für die U13 und jünger – Mannschaften bei VP III beantragt werden.

Die Mannschaften haben in einer regelgerechten, zulässigen Spielkleidung anzutreten. Die 1.Spielfarbe ist mit der Meldung abzugeben. Bei Farbengleichheit hat die Heimmannschaft die Trikotfarbe zu wechseln.


Spielbedingungen:

Die Seniorenmannschaften der Oberligen müssen bei jedem Spiel von einem Trainer betreut werden, der mindestens Inhaber einer C - Lizenz ist. Für andere Trainer muss gegen eine Gebühr von 250,-- € eine Übergangslizenz beantragt werden. Diese Lizenz ist personenbezogen und gilt für eine Saison. Wird innerhalb eines Jahres ein C-Lehrgang besucht, wird ein Betrag von 200,--€ auf die Lehrgangsgebühr angerechnet.

Die Jugendmannschaften der Oberligen müssen bei jedem Spiel von einem Trainer betreut werden, der min- destens Inhaber einer D – Lizenz ist. Für andere Trainer kann einmalig eine Übergangslizenz gegen eine Gebühr von 200,--€ beantragt werden. Diese Lizenz ist personenbezogen und gilt für eine Saison. Wird innerhalb eines Jahres ein D-Lehrgang besucht, werden 180,--€ auf die Lehrgangsgebühr ange- rechnet.

Werbung auf Spielkleidung ist zugelassen, wenn sie nicht gegen die Richtlinien des DBB verstößt. Der 1. Schiedsrichter hat Verstöße gegen die DBB-Richtlinien für die Benutzung von Werbung auf der Rückseite des Spielbogens der Spielleitung anzuzeigen.

Als Spielausrüstung sind in allen überbezirklichen Spielen und Wettbewerben eine funktionierende, rück- wärts laufende digitale 24 Sekunden - Anlage / auf 14 Sekunden per Knopfdruck rückstellbar - mit zwei sichtbaren Anzeigen ( in den diagonal gegenüberliegenden Ecken des Spielfeldes oder über den beiden Spielbrettern montiert), Anzeigen für Mannschafts- und Spielerfouls (Foultäfelchen und Teamfoul-Anzeiger) sowie ein für alle am Spiel Beteiligten sichtbarer Einwurfanzeiger (Einwurfpfeil) verbindlich vorgeschrieben.

Der Zugang zur Spielhalle ist eine Stunde vor Spielbeginn zu gewährleisten.

Das Kampfgericht hat 15 Minuten vor Spielbeginn vollständig am Kampfrichtertisch anwesend zu sein.



Spielbetrieb:

Im Zuge der Spieltage fallen vielfältige Tätigkeiten an - damit Ihr als Trainer nicht den Überblick verliert, erhaltet Ihr vor Saisonbeginn eine Trainermappe, mit allen wichten Infos, Unterlagen und Abläufen. Näheres hierzu siehe Trainermappen.
 

Spielpläne:

Die offiziellen Spielpläne findet ihr unter www.basketball-bund.net bzw. über die Links auf unserer Homepage


Spielberechtigung/Spielerpass (TA Teilnehmerausweis):

Jeder Spieler, der am Ligabetrieb teinlehmen möchte, benötigt einen Spielerpass.

Den Pass- und Meldewunsch bitte per Mail an Britta Rehders (Passwesen) senden unter Angabe folgender Informationen:

  • Ist der Spieler bereits Vereinsmitglied oder liegt ein Aufnahmeantrag vor ?
  • Wie ist das Geburtsdatum und der vollständige Name des Spielers?
  • Welche Nationalität hat er?
  • Hat er schon einmal irgendwo anders Basketball gespielt? (Ggfls. muss dann ein Vereinswechsel vorgenommen werden)

Da der TA mit einem Foto versehen werden muss, lasst Euch dieses bitte am besten direkt mit dem Mitlgiedsantrag abgeben und gebt es dann mit dem Namen auf der Rückseite versehen an Britta Rehders weiter. Nach Beantragung des TAs durch unser Passwesen erfolgt die Zusendung noch bis zum Wochenende, so die Systemeingabe bis Dienstag 24.00 Uhr erfolgte. Der Versand erfolgt durch den DBB immer donnerstags.
Die Zustellung geht an Britta Rehders, sie gibt Euch Bescheid, wenn der Pass da ist und klärt mich Euch alles weitere. Seht hierzu auch in Eure Trainermappen!

Es sind nur Spieler spielberechtigt, die auf dem Mannschaftsmeldebogen namentlich gemeldet wurden. Alle anderen Einsätze führen zum Spielverlust. Spieler müssen vor offiziellem Spielbeginn auf der Liste gemeldet sein.

Sollte der Spielerpass nicht rechtzeitig vorliegen, kann sich der betroffene Spieler mit seinem Lichtbildausweis legitimieren. Offiziell kann dies mit einer Strafe von 5,00 Euro im Jugendbereich und von 10,00 Euro im Seniorenbereich belegt werden.


Spieltermine:

Die Spieltermine sind im Rahmenterminplan verbindlich festgelegt

Die Spiele müssen grundsätzlich zu folgenden Zeiten beginnen:

im Seniorenbereich

  • freitags zwischen 20:00 Uhr und 20:30 Uhr
  • samstags zwischen 16.00 Uhr und 20.00 Uhr
  • sonntags zwischen 12.00 Uhr und 18.00 Uhr


im Jugendbereich

  • U 12-14     samstags zwischen 15:00 und 18:00 Uhr
  •                  sonntags zwischen 12:00 und 18:00 Uhr
  • U 15- 20     samstags zwischen 14:00 und 18:00 Uhr
  •                   sonntags zwischen 12:00 und 18:00 Uhr


Nur in begründeten Ausnahmefällen und wenn beide Spielpartner damit einverstanden sind, kann ein Punktspiel oder Pokalspiel an anderen Tagen und zu anderen Zeiten ausgetragen werden.

Die Bezirke können abweichende Regelungen in ihren ergänzenden Ausschreibungen festlegen.



Spielverlegung:

Heimspielverlegungen müssen über Nina Weinhold (sportliche Leitung) veranlasst werden.

Auswärtsspielverlegungen bitte mit Nina Weinhold absprechen und direkt selbst mit Gegner und Staffelleitung veranlassen.

Die Spielordnung unterscheidet zwischen Spielverlegungen:

  • am Austragungstag
  • auf einen früheren Austragungstag
  • auf einen späteren Austragungstag
  • Spielverlegung am Austragungstag

 

Spielverlegung am Austragungstag

Der Heimverein kann ein Spiel unter Beibehaltung des angesetzten Austragungstages der Halle nach oder im Rahmen der vorgegebenen Anfangszeiten der Uhrzeit nach verlegen.

Die Verlegung ist den Mannschaften, den angesetzten Schiedsrichtern, der Spielleitung und der Schiedsrichtereinsatzleitung mindestens zwei Wochenvor dem angesetzten Austragungstag schriftlich / per E-Mail mitzuteilen. Die Änderung nach Zeit und Ort ist vom Gegner und Schiedsrichtern zu bestätigen
Soll ein Spiel außerhalb vorgegebener Anfangszeiten ausgetragen werden, bedarf es der Einwilligung des Spielpartners
Die Spielleitung kann in begründeten Fällen die Verlegung aufheben. Die Entscheidung ist endgültig
Entsteht ein Verlegungsgrund innerhalb einer Woche vor dem angesetzten Austragungstag, bedarf die Verlegung der Einwilligung der Spielleitung
Verlegt der Ausrichter das Spiel gem. § 47 Abs. 2 DBB-SO am Austragungstag in eine andere Halle, hat er dafür Sorge zu tragen, dass die Verlegung den angesetzten Schiedsrichtern und der gegnerischen Mannschaft rechtzeitig mitgeteilt wird


Spielverlegung auf einen früheren Austragungstag


Auch Vorverlegungen sind ohne Antrag möglich. Der Spielpartner muss aber dem neuen Spieltermin zustimmen.

Die Verlegung eines Pflichtspiels auf einen anderen als den angesetzten Austragungstag ist möglich, wenn der neue Austragungstermin vor dem ursprünglich angesetzten Termin liegt.

Der neue Termin bedarf der Zustimmung des Spielpartners und der angesetzten Schiedsrichter. Die Einwilligung kann von einerÜbernahme der durch die Verlegung entstehenden SR-Mehrkosten abhängig gemacht werden
Die Verlegung ist der Spielleitung, den angesetzten Schiedsrichtern und der Schiedsrichter-Einsatzleitung mindestens zwei Wochen vor dem Austragungstag schriftlich / per E-Mail mitzuteilen. Der Ausrichter hat sich über den Zugang dieser Mitteilungen rechtzeitig zu vergewissern
Die Spielleitung kann in begründeten Fällen die Verlegung aufheben. Die Entscheidung ist endgültig
Stimmt ein Spielpartner der beabsichtigten Vorverlegung nicht zu, kann bei der Spielleitung die Verlegung unter Darlegung der Gründe beantragt werden.

Der Antrag ist nur gestellt, wenn dieser mindestens zwei Wochen vor dem neuen Austragungstag der Spielleitung vorliegt


Spielverlegung auf einen späteren Austragungstag


Einem Antrag auf Verlegung auf einen bestimmten späteren Austragungstag  kann von der Spielleitung nur in begründeten Ausnahmefällen z.B. Hallenprobleme (Wasserschaden/Doppelbelegung) stattgegeben werden
Der Antrag ist nur zulässig, wenn er spätestens zwei Wochen vor dem ursprünglichen Austragungstermin der Spielleitung vorliegt; es sei denn der Verlegungsgrund ist nachweislich später entstanden
Die Einwilligung des Spielpartners ist beizufügen. Dieser kann seine Einwilligung von der Übernahme der durch die Verlegung entstehenden SR-Mehrkosten abhängig machen.

Ein Antrag auf Verlegung kann nicht mit Teilnahme an einer Sitzung, Erkrankung, beruflicher Verhinderung, Urlaub oder ähnlichem begründet werden. Die Entscheidung über die gebühren- und kostenpflichtigen Anträge ist endgültig. Sie ist den am Spiel beteiligten Mannschaften, den angesetzten Schiedsrichtern und der Schiedsrichter-Einsatzleitung mitzuteilen.

Einem Antrag auf Spielverlegung ist zu entsprechen, wenn ein für die Mannschaft angezeigter Spieler oder deren Trainer zu DBB- oder LV-Maßnahmen auf Anforderung abgestellt werden.

Im Seniorenbereich kann bei Jugendmaßnahmen der Antrag abgelehnt werden. Dasselbe gilt bei Maßnah- men der LV, sofern ein Spieler betroffen ist, dessen Einsatzberechtigung auf dem Mannschaftsmeldebogen einer am Bundesliga-Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaft ausgewiesen ist.

Alle Spielverlegungen sind auch unverzüglich von der Spielleitung im Internet unter www.basketball-bund. net einzutragen.


Auswärts-Spielverlegung

Auswärts-Spiele können nur verlegt werden,  wenn der neue Austragungstermin vor dem ursprünglich angesetzten Termin liegt.  Der Antrag muss mindestens zwei Wochen vor dem angesetzten Austragungstag schriftlich / per E-Mail zu stellen. Der neue Termin bedarf der Zustimmung der Spielpartner und der angesetzten Schiedsrichter. Die Einwilligung kann von einer teilweisen Übernahme der durch die Verlegung entstehenden SR-Mehrkosten abhängig gemacht werden.



Spielwertungen / Antrag auf Spielwertung:

In einigen Fällen hat die Spielleitung ein durchgeführtes bzw. nicht durchgeführtes Spiel gegen eine der beiden Mannschaften zu werten („Entscheidung am grünen Tisch“). Eine so belastete Mannschaft wird in Abschlusstabellen immer schlechter platziert als Teams, gegen die keine Wertungen verhängt worden sind.
Die entsprechenden Regelungen ergeben sich aus der DBB-Spielordnung.

§ 38 DBB-SO bestimmt, wann die Spielleitung automatisch auf Spielverlust zu entscheiden hat. Dies sind z. B.
a) schuldhaftes Nichtantreten,
b) Spielausfall durch unvorschriftsmäßige Spielverlegung,
c) Spielausfall durch Nichtzurverfügungstellung von Ausrüstung/Spielkleidung,
d) Einsatz von nicht teilnahme-, nicht einsatz- und/oder nicht spielberechtigten Spielern,
e) schuldhafter Spielabbruch,
f) laufende Vereinssperre oder
g) Nichteinhaltung der Wartefrist.

§ 37 DBB-SO bestimmt, wann die Spielleitung auf ausdrücklichen Antrag einer Mannschaft auf Spielverlust entscheiden muss. Dies ist dann möglich, wenn eine Mannschaft den Spielbeginn um mehr als 15 Minuten schuldhaft verzögert.

  • Auf Antrag eines Spielpartners bei der Spielleitung ist gegen eine Mannschaft auf Spielverlust zu entscheiden, wenn diese eine Verzögerung des Spielbeginns von mehr als 15 Minuten verursacht und dies zu vertreten hat.
  • Der Antrag ist nur zulässig, wenn er vor Spielbeginn beim 1. Schiedsrichter angemeldet wird. Der 1. Schiedsrichter hat dies zusammen mit der Begründung auf dem Spielbericht zu protokollieren.


In diesen Fällen ist das Spiel durchzuführen, es sei denn, der Spielbeginn verzögert sich um mehr als 30 Minuten nach dem angesetzten Spielbeginn. Diese Frist ist von Mannschaften, Schiedsrichtern und Kampfgericht abzuwarten. Wird nach Ablauf dieser Frist das Spiel durchgeführt, ist der Antrag hinfällig.


Möchte eine Mannschaft den genannten Antrag auf Spielwertung stellen, so hat sie zunächst mit Bekanntwerden des Antragsgrundes beim Schiedsrichter anzukündigen, dass sie einen Antrag bei der Spielleitung stellen wird. Der Schiedsrichter hat diese Ankündigung auf dem Spielbericht zu protokollieren.
Der Antrag ist nach dem Spiel (das durchgeführt werden muss, wenn es objektiv möglich ist) fristgerecht an die Spielleitung zu richten. Der Antrag ist kostenpflichtig (€ 52,-). Die Antragsgebühr wird nur im Erfolgsfall zurückerstattet. Über die genauen Bestimmungen informieren DBB-Spiel- und DBB-Rechtsordnung.

Der Antrag stellt keinen Protest dar. Es wird keine Gebühr bei Nichtverfolgung erhoben.

In jedem Fall ist die sportliche Leitung, Nina Weinhold darüber zu informieren!



Statistik-Erfassung TeamSL:

In allen Senioren – Ligen sind die auf dem Spielbogen eingetragenen Spieler von der Heimmannschaft anzuhaken und nach Gesamtpunkten, Dreiern, geworfenen Freiwürfen / getroffenen Freiwürfen, Fouls je Spieler für beide Mannschaften von der Heimmannschaft auszuzählen und im Internet unter www.basketball-bund.net am ersten Werktag nach dem Austragungstag einzugeben.


  • Nach der Anmeldung auf der Homepage des DBB ( basketball-bund.net ) entsprechende Liga auswählen
  • War  die  Ergebnismeldung  erfolgreich  finden Ihr die jeweiligen Spielstände beim entsprechenden Spiel; sollten die Felder leer sein, war die SMS-Sendung (falls erfolgt) nicht erfolgreich und Ihr könnt jetzt die Spielstände nachträglich eintragen und speichern
  • Die beteiligten Mannschaften sind nun BLAU
  • Nach Auswahl der Heimmannschaft werden alle registrierten Spieler angezeigt
  • Alle Spieler, die auf dem SBB eingetragen sind, werden mit einem Häkchen bei „teilgenommen“ versehen, unabhängig davon ob diese durch den Trainer eingesetzt wurden oder nicht
  • Übertragt die Daten in die Datenbank (ohne Punkteerfassung)
  • Durch Anklicken des Buttons „Prüfen“ überprüft das System die Eingabe; eventuelle Fehler werden durch das System erkannt und angezeigt
  • War die Prüfung erfolgreich, speichert die Daten
  • Die Eingabe der Auswärtsmannschaft erfolgt analog
  • Die Statistikeingaben müssen bis zum 1.Werktag 24:00 Uhr nach dem Austragungstag (also in der Regel bis Montag 24:00 Uhr) ebenfalls eingetragen werden.
  • Damit ist die Statistikeingabe abgeschlossen.


In der Datenbank können Spieler gekennzeichnet sein: ROT mit Zusatz „gesperrt“  und  GELB. Sollten Ihr einen solchen Spieler auf dem SBB haben, muss dieser dennoch in das System eingegeben werden. Das System macht Euch im Falle eines gesperrten Spielers noch einmal darauf aufmerksam, Ihr könnt die Eingabe dennoch speichern. Alles weitere zu diesen Spielereinsätzen entscheidet die Spielleitung.

Die Strafe vom HBV bei Nichtdurchgabe oder verspäteter Durchgabe des Spielergebnisses, Spielausfalls beträgt  im ersten Wiederholungsfall 10,00 € und in jedem weiteren Wiederholungsfall 20,00 €



Strafen:

Zu all den u.g. Strafen wird eine Bearbeitungsgebühr addiert!

  • Die Strafe bei Nichtdurchsage des Spielergebnisses, Spielausfalls, sowie versäumte Meldung einer Spielverlegung auf Bezirksebene gemäß des HBV-Strafenkatalogs beträgt im ersten Wiederholungsfall 10,00 € und in jedem weiteren Wiederholungsfall 20,00 €
  • Nichtvorlage eines gültigen TA kann mit mit einer Strafe von 5,00 Euro im Jugendbereich und von 10,00 Euro im Seniorenbereich belegt werden.
  • Einsatz eines Spielers ohne TA oder Lichtbildausweis führt zu Spielverlust
  • Unvorschriftsmäßige Spielerkleidung wird mit je 5,00 Euro pro Spieler belegt
  • Der Einsatz von nicht spiel- und / oder nicht einsatzberechtigten Spielern kostet zusätzlich zum Spielverlust im Seniorenbereich 50,00 Euro und im Jugendbereich 20,00 Euro
  • Verspätete Einsendung des Spielberichts, Nichteinsenden des Spielberichts nach Aufforderung und Fristsetzung, nicht oder nicht rechtzeitig eingegebene Spielauswertung gem. II.A.6 b + c der Ausschreibung, nicht oder nicht rechtzeitig durch Heimverein zur Verfügung gestellter adressierter und frankierter Briefumschlag für den 1. Schiedsrichter und verspätete Meldung des Ergebnisses oder Spielausfalls je 10,00 Euro im Erstfall
  • Verstoß gegen Alkoholverbot gem. HBV-Ausschreibung II.A.10 wird mit 50,00 Euro bestraft
  • Das Nichtantreten einer Mannschaft oder sonstige schuldhafte Verursachung eines Spielausfalls, Spielverlegungen ohne Genehmigung der Spielleitung oder Verantwortlichkeit für einen Spielabbruch werden mit 25,00 bis 100 Euro belegt
  • Nichtteilnahme nach Meldung zur Jugend-OL-Qualifikation mit 50,00 Euro
Nichtteilnahme an weiterführendem Wettbewerb nach Qualifikation und / oder Meldung im Seniorenbereich mit 100,00 Euro und im Jugendbereich mit 50,00 Euro
  • Betreuung eins Oberligateams von einem Trainer ohne gültige C-bzw. D-Lizenz kostest jeweils 50,00 Euro Strafe
  • Die Weigerung einer disqualifizierten Person, sich in die Umkleidekabine seiner Mannschaft zu begeben oder das Hallengebäude zu verlassen, kann mit 100,00 Euro belegt werden
  • fehlendes oder nichtrechtzeitig anwesendes Kampfgericht kostet 15,00 Euro
  • Fehlen von Foultäfelchen oder Teamfoulanzeiger oder Einwurfpfeil je 5,00 Euro
  • unvollständig oder nicht korrekt ausgefüllter Spielbericht jeweils 5,00 Euro
  • Das Auswechseln eines Tischkampfrichters durch den Schiedsrichter wird mit je 10,00 Euro geahndet
  • Nichtantreten eines Schiedsrichters bei namentlicher Ansetzung und Nichtantreten eines Schiedsrichters bzw. Antreten eines Schiedsrichters mit nicht ausreichender Lizenz oder fehlender Einsatzberechtigung bei Vereinsansetzung führen zu einer Strafe in Höhe der 4fachen Spielgegühr
  • zusätzlich zur Strafe wegen Nichtantretens eines SR wird der Verein mit 100,00 Euro pro  Nichtantritt belegt!!
  • Nicht rechtzeitige Anwesenheit der angesetzten SR ohne verzögerten Spielbeginn kostet die halbe Spielgebühr, mit verzögertem Spielbeginn die einfache Spielgebühr
  • Zu den Strafen gegen Schiedsrichter, welche mit jeweils 10,00 Euro belegt werden gehören
  • Fehlerhafte Kontrolle des Spielberichts durch den 1. SR
  • Fehlerhafte Kontrolle der Teilnehmerausweise/Spielberechtigungen
  • Bestätigung eines falschen Spielergebnisses (Zählfehler)
  • Verspätetes Einsenden des Spielbogens durch den 1. SR
  • Fehlerhaftes Ausfüllen der SR-Checkliste
  • Fehlender oder verspäteter / unvollständiger Bericht bei Disqualifikation

    Den vollständigen Strafenkatalog findet Ihr auf unserer Homepage im Bereich Service / Coaches bzw. Schiris.



T

Teilnehmerausweis (TA):

siehe Spielberechtigung

 

Trainer:

Wer welche Mannschaft bei der TG Hochheim betreut, findet ihr auf unserer Homepage unter dem Punkt Teams

 

Trainermappen:

Zu Saisonbeginn erhalten die Trainer von Nina Weinhold ihre Trainermappen - hierin befinden sich u.a.:

  •  Gesamtspielplan
  • Kontaktadressen intern, HBV und Bezirk
  • Briefmumschläge + Briefmarken
  • Ablauforganisation
  • Anschreibebögen
  • Elternbrief

Bitte habt diese Mappe an Spieltagen immer bei Euch! Sollte etwas fehlen, bitte Nina Weinhold ansprechen.



Trainingszeiten:

Wann welche Mannschaft trainiert, findet ihr auf unserer Homepage unter dem Punkt Teams / Trainingszeiten


U

Übersprunggenehmigung (Antrag auf Ausweitung einer Spielberechtigung für Jugendliche / Altersklassendurchbrechung) :

Der Antrag muss von den Erziehungsberechtigten und dem Abteilungsleiter (Stefan Lehr ) bzw. Vertreter im Amt (Britta Rehders) unterzeichnet und abgestempelt werden. Dem Antrag muss ein sportärztliches Attest (nicht älter als einen Monat) mit einer Unbedenklichkeitsbescheinigung hinsichtlich des Spielens in der beantragten Alters- oder Spielklasse beigefügt werden, sowie die Kopie des quittierten Einzahlungsbeleges in Höhe von € 10,- auf das HBV-Konto

Das benötigte Formular findet Ihr auf unserer Homepage im Bereich Service www.hochheim-hawks.de/fileadmin/Daten/Dokumente/Formulare/Antrag_auf_Ausweitung_einer_Spielberechtigung_fu__776_r_Jugendliche.pdf

Das Saisonjahr wird angepasst.

 

Übungsleiterabrechung / Trainerhonorar:

In Eurer Trainermappe findet Ihr die nötigen Abrechnungsformulare, die Ihr bitte ausgefüllt und unterschrieben bis zum jeweiligen Quartalsende bei Stefan Lehr abgebt.


V

Vereinswechsel, Freigabe und Spielermeldung:

Bevor Ihr für einen neuen Spieler einen Spielerpasse beantrag, klärt bitte vorab, ob er bereits einmal für einen anderen Verein gespielt hat. Ist dies der Fall, muss der Spieler bei seinem Altverein eine Online-Freigabe für den bereits vorhandenen TA benatragen. Dies gilt auch, wenn der Spielerpass mehrere Jahre geruht hat. Wendet Euch in diesem Fall bitte an Britta Rehders (Passwesen)
Erfolgt die Freigabe vom alten Verein (nachweislich!) nicht innerhalb von drei Wochen, gilt sie als erteilt. Als Nachweis gilt z.b. eine Kopie einer E-Mail mit der Bitte um Freigabe an den alten Verein.
Ein Vereinswechsel ist bis zum 31.01. der laufenden Saison möglich.


Versicherungen/Sportunfälle:

Ansprechpartner in der Abteilung - Stefan Lehr